Der Dieb namens Punsch
(Tatbericht vom Dez 2005)


Es ist schon eine Woche her und jetzt hat sich Floridus B.(Name wurde von der floridus.at.tf-Redaktion aufgrund datenschutztechnischen Gründen geändert; Wer heißt schon sooo???)beschlossen, den Schrecken den er vor einer Woche erfahren hat, Ihnen mitzuteilen.
In den nächsten Zeilen erfahren Sie mehr über den Schreckensbericht eines 20jährigen der auf offener Straße überfallen worden ist!!!
Die Fragen zu dem tragischen Vorfall werden vom Homepagebetreiber persönlich gestell.


So sah der junge Bursch noch vor dem Vorfall aus:


Das Interview, dass irgendwo im Raum Baden gestellt worden ist:

Homepagebetreiber[HPB]: Was genau ist am 27.November 2005, also vor ca. einer Woche vorgefallen???
Opfer Floridus[Name geändert!OF]: Also, ich habe wie gewöhnlich einen ganz normalen Tag in der Punschhütte begonnen. Das war so gegen 14 Uhr, schon da war der Täter vor Ort und hat mich in unmittelbarer Nähe beobachtet und auf einen geeigneten Augenblick gewartet um zuzuschlagen.
HPB:Wo genau war also der Tatort?
OF:Tatorte! Also begonnen hat es in und vor der Punschütte der eventworldbaden.com am Theaterplatz, weiter gingt quer durch Baden ins JUZ und ein Ende genommen hat es in einem Wohnzimmer!
HPB: Die Punschhütte ist ja schon vorher geöffnet gewesen, wurde da schon etwas bemerkt?
OF: Ich kann mich ehrlich gesagt gar nicht daran erinnern wer vor mir die Schicht hatte, als ich das Auto einparkte und zur Punschhütte ging war nur noch da Luki(auch dieser Name ist geändert!) drin!
HPB: Ach so es gab also einen Zeugen?
OF: Einen? Hunderte! Ich weiß gar nicht wie viele!
HPB: Und die haben den Täter nicht gesehen?
OF: Nein, eigentlich nicht, weil entweder sind sie auch schon Opfer gewesen, nur reden sie darüber halt nicht in der Öffentlichkeit oder sie haben dem Täter geholfen und ihn motiviert zuzuschlagen, auch wenn dies meist im Unterbewusstsein passierte!
HPB: Was genau ist Ihnen dann wiederfahren???
OF: Also zwischen 14-15 Uhr hatte ich noch bekannte Kundschaft, drei Freunde haben mich in der Punschhütte besucht.
HPB: Wohl eher bei und nicht in der Punschhütte oder???
OF: Ja stimmt bei der Punschhütte, einer der drei, ein in der Metallbranche tätiger ehemaliger Zivildiener, gestand mir später das er hier schon einen leichten Angriff des Verbrechers bemerkte, aber es nicht für nötig hielt es mir mitzuteilen.
HPB: Also hat hier das Verbrechen begonnen?
OF: Ja das muss so etwas gegen 15 Uhr gewesen sein. Da hat er Dieb schon ca.8 Mal zugeschlagen und das nur in einer Stunde!
HPB: Wissen Sie wie der Täter geheißen hat?
OF: Ja, also viele haben ihn Punsch gerufen. Genauer Orangenpunsch.
HPB: Also hat der Orangenpunsch die Tat gestanden?
OF: Nein, er wurde nicht erwischt und läuft noch frei herum, es gibt jeden Tag neue Opfer! Es gibt auch einen sehr vertrauten Komplizen der in den gefährlichen Kreisen TurboPunsch genannt wird. Das Turbo bezeichnet zwei enge Freunde des Punsches, die ich schon öfters getroffen habe, Rum und Schnaps.
HPB: Der Täter ware Ihnen also bekannt?
OF: Ja, ich hatte sogar ein recht gutes freundschaftliches Verhältnis mit dem Täter.
HPB: Was ist weiter passiert?
OF: Also ich hab den Punsch dann ein paar Runden am Theaterplatz in Baden, wo das Verbrechen passiert ist, am Rücken herum getragen, habe da aber noch nichts von seinen bösen Absichten gewusst! Die fünf Punsch vom Rücken waren aber nicht wirklich gut, weil sie sehr schäumten!
HPB: Warum genau haben Sie den Punsch am Rücken getragen?
OF: War ein ins Punschwasser gefallener Verkaufstrick.
HPB: Was genau wurde Ihnen den eigentlich gestohlen?
OF: Sie können ruhig Du sagen. Also er hat mir das wohl wertvollste gestohlen was man besitzen kann, 7 Stunden oder mehr meines Lebens!
HPB: Oh wie schrecklich, so grausam, das ist echt grauenhaft. Sie wissen nicht mal wieviel Stunden? Wissen Sie, entschulige weißt Du wie das der Punsch angestellt hat? Der kann doch da nicht allein gewesen sein?
OF: Ha, allein hätte er das nie geschafft, also ich hab eigentlich so ca. 30 Angreifer gezählt, alle in einem weißen kunststoffgeschäumten Becher, versteckt. Wobei einer sicher den gewissen Turbo als Komplizen hatte! Und das mit den gestohlen Stunde kann ich nicht eindeutig definieren, da ich nicht weiß wieviel Schlaf ich hatte und wieviel dem Punsch zum Opfervielen!
HPB: 30, das ist hart, was für eine Überlegenheit!
OF: Laut Zeugenaussagen einens Salzburger Szene -DJ, der im Raum Baden und Wr. Neustadt bekannt ist,[auch diese Berufskategorie ist frei erfunden, wer kommt schon als Dj aus Salzburg nach Baden?] hatte der Punsch mehr als einen Turbo(Schnaps oder Rum) als Verstärkung für das geplante Verbrechen mitgehabt!
HPB: Es war also ein geplanter Übergriff und Du kannst dich an die anderen TurboPunsch nicht erinnern?
OF: Naja eigentlich nicht, er schlug voll aus dem Hinterhalt über mich her. Und ich glaub die 30 Punsch versperrten mir die Sicht auf die Turbos!Vielleicht waren auch mehr von den 30 Punsch Turbos, aber ich zählte auf jeden Fall bis 30!
HPB: Was würdest du anderen Opfern raten?
OF: Finger weg von BeerenPunsch und Glühwein, die sind sicher gefährlicher als unser OrangenPunsch!!! Und natürlich, solltet ihr mal bemerken, dass euch der Punsch überfällt, dann auf keinen Fall hinter ein Lenkrad setzen! Da könnte er dir zusätzlich noch den Führerschein oder gar ganze Leben stehlen!!!
HPB: Was möchtest du jetzt nach den Überfall unternehmen?
OF: Naja, also es wäre mal nett wenn es irgendwelche Zeugen gibt die mir vielleicht sagen könnten wohin der Punsch meine Lebensstunden hingebracht hat! Meldet euch!
HPB: In Insiderkreisen sagt man das es Fotos von dem Übergriff geben soll, stimmt das?
OF: Ja ein etwas kleinerer Vöslauer BMWfahrer konnte mittels seiner Handykamera Fotos schießen. Wo der Täter nicht ganz eindeutig definiert werden kann, aber doch ersichtlich ist!
HPB: Hat es wen gegeben der dir während des Überfall zur Seite stand?
OF: Ja ein sehr netter Studenten, der samstags bei Ikea arbeitet und seine sehr nette Freundin, haben versucht den Punsch anzugreifen sie konnten ihn zwar nicht aufhalten, aber mir helfen! Auch ein Jungunternehmer im Homepage erstellen hatte dem Punsch den Kampfangesagt indem er Kebap kaufte, aber da war diese Waffe nicht mehr wirksam!Ich danke ihnen dafür!
HPB: Wo hast du bemerkt, dass du beraubt worden bist?
OF: Im Wohnzimmer meines gitarrenspielenden Cousins! Da war mir sofort klar, der Punsch hat zugeschlagen und mich beraubt, nur das Ausmaß war mir da nicht wirklich bewusst!
HPB: Gibt es einen Schutz gegen solche Übergriffe?
OF: Also, mit einem Punsch sollte man locker alleine fertig werden, bei mehreren rät es sich vorher eine Kleinigkeit zu essen, auf jeden Fall nicht mit leeren Magen ins Gefecht ziehen! Es sollte auch vermieden werden, dass man zuviel mit dem Turbo in Kontakt tritt!
HPB: Möchtest du zum Schluss der Welt noch etwas mitteilen?
OF: Ja, Achtung der Punsch ist sicher noch die nächsten drei Wochen im Umlauf, er ist sehr gefährlich! Und wenn irgendwer, wo auch immer Minuten oder gar Stunden meines Lebens findet, kann er sie mir gerne zurück geben.
HPB: Noch eine Schlussfrage, hast du schon Zeit zurück bekommen?
OF: Ja, erst heute war ich wieder beim Haupttatort(Punschütte) und da hab ich durch Zufall, den netten Studenten getroffen und der konnte mir sogar 2 Stunden wieder geben, sonst hab ich durch Kleingespräche schon weitere zwei Stunden bekommen, aber alles werde ich wohl nie zurück bekommen!
HPB: Ich danke dir für das Gespräch und hoffe natürlich, dass das vielen erspart bleibt, was dir da wiederfahren ist.
OF: Bitte, ich hoffe ich konnte vielen so einen Vorfall ersparen.

Wenn Sie dieses sehr tragische Interview gelesen oder im Radio gehört haben und dem Opfer Helfen wollen hier gibt es ein paar Möglichleiten:
  1. Sie können das Opfer unter 0699/81821663 (Nummer ist natürlich aus datenschutztechnischen Gründen geändert!) anrufen und ihm vielleicht gestohlenes wiedergeben
  2. Sie haben die Möglichkeit ihm eine Mail zuschreiben
  3. Sie treffen Ihn einfach so und reden Ihn vorsichtig auf das Geschehene an.
  4. Sie spenden für einen guten Zweck Geld, bevor Sie es für Massen sinnlosen Punsches ausgeben!
Unterstütz wurde das Interview von:
www.floridus.at.tf

Das Bild stammt von eventworldbaden.com wo es auch mehr Informationen über die Punschhütte gibt:
www.eventworldbaden.com

SudirOLF